Notos Broschüre
News:
21.02.2018 
18.05.2017 
27.02.2017 
30.12.2016 
23.12.2016 
25.11.2016 
30.03.2015 
21.11.2014 
20.11.2014 
30.10.2014 
25.07.2014 
03.06.2014 
23.05.2014 
16.05.2014 
30.04.2014 
29.04.2014 
25.03.2014 
05.11.2013 
29.10.2013 
10.07.2013 
04.07.2013 
26.06.2013 
20.06.2013 
03.05.2013 
29.04.2013 
04.04.2013 
28.03.2013 
28.03.2013 
(23.05.2014)


Zwischen dem 12.06. und 13.07.2014 findet in Brasilien die Fußballweltmeisterschaft als multimediales Großereignis statt. Viele Unternehmen wollen daher ihre Produkte im Zusammenhang mit der WM vermarkten und alles um das Thema „Fußball WM 2014“ für ihre Werbung nutzen. Es stellt sich aber die Frage, ob und wie dies überhaupt rechtlich zulässig ist.

Vorsicht ist geboten! Denn offizieller Veranstalter der WM ist die FIFA (Fédération Internationale de Football Association) und diese entscheidet über sämtliche Angelegenheiten der Vermarktung der Veranstaltung „Fußball WM 2014“ bzw. 2014 FIFA World Cup ™. Die WM ist ein Markenprodukt der FIFA und die FIFA Inhaberin etlicher Schutzrechte rund um die Fußball WM. Begriffe wie “WM 2014”, „ Football World Cup“, „FIFA World Cup“, „World Cup 2014“,  „Brazil 2014”, aber auch „Fan Fest“ oder der offizielle Slogan „all in one rhythm“ und natürlich das offizielle Emblem unterliegen kennzeichenrechtlichem Schutz sowie viele weitere. Eine Übersicht über die geschützten Begriffe ist unter [http://de.fifa.com/worldcup/organisation/marketing/brand-protection/index.html] abrufbar.

Die Werbung mit geschützten Begriffen und Logos ist nur mit Erlaubnis der FIFA möglich durch vorherigen Lizenzerwerb. Die offiziellen FIFA-Partner und Sponsoren sind auf [http://de.fifa.com/worldcup/organisation/partners] aufgeführt.

Wer dennoch ohne Lizenz mit geschützten Begriffen oder Darstellungen für eigene Produkte wirbt, riskiert von der FIFA abgemahnt und auf Unterlassung, Auskunft, Beseitigung und Schadenersatz in Anspruch genommen zu werden. Das kann teuer werden und schnell Kosten im fünfstelligen Bereich verursachen. Eine Übersicht des Programms zum Schutz der FIFA-Markenrechte ist auf [http://de.fifa.com/aboutfifa/organisation/marketing/rightsprotection.html] einsehbar.

Wie kann dennoch rund um die WM geworben werden?

Sonderaktionen während der WM in Form von z.B. Rabattaktionen sind grds. zulässig. Und sofern hierbei die geschützten Begriffe „rein beschreibend“ verwendet und nicht als Kennzeichen herausgestellt werden, kann die Werbung zulässig sein, z.B. „20 % Rabatt während der WM“. Es darf keine unlautere Rufausnutzung oder –beeinträchtigung erfolgen, d.h. es darf nicht der Anschein erweckt werden, es handle sich um ein offizielles Produkt der FIFA oder man sei offizieller Sponsor, Förderer oder sonstiger Partner der FIFA. Keinesfalls sollten daher geschützte Markennamen der FIFA als Teile in Produktnamen verwendet werden wie z.B. „WM-Brötchen“. Selbstverständlich dürfen auch nicht die offiziellen Logos und Embleme verwendet werden.

Auch für die Schaufenstergestaltung ist daher unbedingt zu beachten, keine offiziellen Logos und Embleme der FIFA zu verwenden.

Gewinnspiele

Für Gewinnspielveranstaltung ist zu beachten, dass keine Eintrittskarten verlost werden dürfen. Die Eintrittskarten für Werbezwecke zu nutzen, in welcher Form auch immer, ist unzulässig. Auch der Verkauf ist nicht zulässig und ausschließlich den offiziellen Partnern der WM gestattet.

Weiterhin sind selbstverständlich die wettbewerbsrechtlichen Regelungen u.a. des § 4 Nr. 5 und Nr. 6 UWG zu beachten, also insbesondere die Teilnahmebedingungen klar und eindeutig anzugeben. Auch darf die Teilnahme an dem Gewinnspiel nur in Ausnahmefällen von dem Erwerb von Waren abhängig gemacht werden.

 

Public Viewing Veranstaltungen

Zunächst gilt es auch hier auf geschützte Begriffe zu achten und das Public Viewing oder ähnliches nicht als „WM Party“ oder „Fan-Fest“ zu bewerben.

Für Public Viewing Veranstaltungen, bei denen Eintrittsgelder erhoben werden oder die durch erhöhte Speisen- und Getränkepreise, Mindestverzehrregelungen oder anderen geschäftlichen Nutzen als gewerblich einzustufen sind, ist eine gebührenpflichtige Lizenz erforderlich. Aber auch für nicht-gewerbliche Veranstaltungen, die auf eine Besucherzahl von mehr als 5.000 ausgelegt ist, muss vorab eine Lizenz eingeholt werden – wenn auch gebührenfrei. Keine Lizenz ist erforderlich, wenn Sie ein Public Viewing veranstalten, ohne hierfür direkt oder indirekt Eintrittsgelder zu erheben, auch wenn dies in gewerblichen Einrichtungen stattfindet, wie z.B. in Bars oder Pubs. Gegebenenfalls fallen für Public Viewing Veranstaltungen eine erhöhte GEMA Gebühr an.  Jedenfalls aber sind auch hier die besonderen Bestimmungen der FIFA einzuhalten und beispielsweise die Regelungen über Sponsoringaktionen bei Public Viewings zu beachten. Das gesamte Reglement der FIFA zum Public Viewing finden sie hier: [http://de.fifa.com/worldcup/organisation/publicviewing].

 

Fazit

Die Werbung rund um die Fußball Weltmeisterschaft ist heikel und risikobehaftet. Neben Rechteverletzungen mit geschützten Begriffen der FIFA kommen Verletzungen von Persönlichkeits- und Namensrechten der Spieler und deren Recht am eigenen Bild in Betracht, wenn diese zu Werbezwecken abgebildet, namentlich benannt oder in anderer Form werblich genutzt werden, ohne dass hierfür die Einwilligung der betroffenen Person vorliegt.

Es ist daher dringend anzuraten, geplante Werbevorhaben oder Veranstaltungen im Zuge der WM vorab juristisch überprüfen zu lassen.

Wir stehen gerne für ein Beratungsgespräch über Ihr Vorhaben zur Verfügung.


  • Deutsch English